Kann man mit den I-AM Hypno-Trancen Beziehungsprobleme lösen?

Probleme in der Paarbeziehung entstehen aus den unterschiedlichsten Gründen, aber immer hat das Unterbewusstsein seine Hände im Spiel. Betrachten wir den Beginn einer Liebesbeziehung, so scheint der geliebte Partner perfekt und nahezu fehlerfrei zu sein. Bei seinem bzw. ihrem Anblick werden positive Gefühle aktiviert, wir nennen das Liebe. Im Verlauf der Beziehung wandelt sich dieses Bild und es treten Eigenschaften und Verhaltensweisen des anderen zu Tage, die als störend oder gar verletzend empfunden werden. Daraus werden im weiteren Verlauf der Beziehung Forderungen nach Verhaltensänderungen an den anderen gestellt, die unter Umständen tief in die persönlichen Vorlieben oder gar die Intimsphäre des Partners eingreifen. Als Reaktion erleben wir Widerstand, Rückzug oder Aggression, der andere fühlt sich missverstanden, nicht akzeptiert oder gar ungeliebt. Das Dilemma dabei ist der Wunsch, dass der andere sich ändern soll, um die eigenen negativen Gefühle zu vermeiden. Oftmals werden dann Sätze wie folgt formuliert: "Mein Mann/meine Frau hat mich tief verletzt"; "Ich wurde betrogen" oder "Alles andere ist ihr/ihm wichtiger als ich".

Genau genommen ist es aber gar nicht möglich, einem anderen Menschen psychische Verletzungen zu zufügen

Genau genommen ist es aber gar nicht möglich, einem anderen Menschen psychische Verletzungen zu zufügen, jedenfalls nicht, wenn es sich um zwei gleichberechtigte erwachsene Menschen handelt (Eltern-Kind-Beziehungen bilden eine Ausnahme). Wenn sich einer der beiden verletzt fühlt, so liegt das bei genauerer Betrachtung eigentlich daran, dass eine Erwartung an den anderen nicht erfüllt wurde. Beispiel: Das Essen ist fertig, sie wartet darauf, dass er von der Arbeit kommt, damit er ihr endlich mal die Kinder abnimmt und sie anschließend in Ruhe über ihren anstrengenden Tag mit ihm reden kann. Aber statt des freudestrahlenden Ehemannes, der sich auf familiäre Zweisamkeit freut, kommt ein gestresster, missgelaunter und erschöpfter Berufstätiger, der seine Ruhe will und sich abwesend das mühevoll gekochte Essen einverleibt ohne ein Wort darüber zu verlieren, ob es ihm schmeckt. Genau genommen haben wir es hier sogar mit gegenseitigen Erwartungen zu tun, wie z.B. der Erwartung, dass der andere dafür sorgt, dass Raum und Ruhe zum Relaxen da ist und durch Zuwendung und Anerkennung zur Kraftquelle wird. Dieses kleine Beispiel soll verdeutlichen, dass negative Gefühle (Verletzungen) in erster Linie mit der Person zu tun haben, die sie fühlt und nicht mit der Person, die sie auslöst. Gefühle sind Reaktionen auf Gedanken und unbewusste Glaubenssysteme, die auf der Psyche gespeichert sind. Gefühle melden so zu sagen aus dem eigenen inneren Kern zurück, was im (unter)bewussten Gedankensystem als innere Überzeugung abgespeichert wurde. Mit anderen Worten: Wenn ich mich selbst nicht wertschätze und mir Anerkennung gebe, werde ich mich schlecht fühlen, wenn diesbezüglich die Erwartung von außen nicht erfüllt wird. Im Beispiel oben hat jeder der beiden vom anderen Wertschätzung und Rücksicht erwartet, aber stattdessen schaute jeder der beiden auf seinen eigenen Spiegel. In der Kombination von Coaching und I-AM Hypno-Trancen wollen wir Ihnen dabei helfen, Konfliktherde und Probleme abzubauen und gemeinsam zu liebevoller Harmonie und gegenseitiger Wertschätzung zurückzufinden. Wir führen Gespräche mit Ihnen und filtern, durch eine Trancebehandlung, die wirklichen Ursachen Ihrer Beziehungsprobleme heraus. Mit dieser Behandlungsmethode werden alte Glaubenssysteme sanft und leicht gelöst werden, so dass Sie nicht mehr nach selbstabwertenden Verhaltensmustern unbewusst konditioniert werden. Die Situationen, die zuvor nicht zu meistern waren, finden eine vollkommen neue Akzeptanz in Ihrem Bewusstsein.

Ratschläge aus Büchern oder Freunden helfen nichts!

Dies ist übrigens auch der Grund, weshalb Ratschläge aus Büchern oder von guten Freunden oft nicht die Lösung hervorbringen können, also nicht wirklich helfen. Eine Verhaltensänderung an der Oberfläche verändert kaum das eingespeicherte Selbstbild. Selbst wenn die kritische Situation damit entschärft ist, wird der Konflikt früher oder später an anderer Stelle der Beziehung wieder sichtbar werden. Innere Konflikte, Mangel an Selbstbewusstsein und Selbstabwertung zeigen sich meist auch auf der Beziehungsebene. Während Sie sich in der Trance entspannen, sorgt Ihr Unterbewusstsein nach und nach für ein tiefes Verarbeiten und dauerhafte Veränderungen Ihres Selbstbewusstseins.

Sind die I-AM Neuro-Trancen auch bei Beziehungsproblemen wirksam?

In der Hypnose werden verborgene Konfliktherde aufgespürt, die zu Verhaltensmustern geführt haben, welche in der Beziehung zu Problemen führte. Dies erlaubt ein Auflösen konfliktfördernder Gewohnheiten, Scheinidentitäten und veraltetem Rollenverständnis, so dass Raum für neue, konstruktive Beziehungsmuster und Kommunikationsstrategien entsteht.

Muss ich mit meinem Partner kommen oder kann ich meine Beziehungsprobleme auch allein lösen?

Konflikte in einer Beziehung entstehen zwar im Zusammenspiel mit dem Gegenüber, aber um diese aufzulösen, ist es nicht zwingend nötig, beide Partner zu behandeln. Wie oben erläutert, ermöglicht die tiefe Auseinandersetzung mit unbewussten Inhalten das Auflösen der Ursachen von Beziehungsproblemen in tieferen Schichten. Dies geschieht in der Trance mehr oder weniger ohne bewusstes Erleben und wird in den Gesprächen zu neuen Strategien ausgeformt. Wenn Sie ohne Ihren Partner kommen, können Sie ganz für sich allein eine neue Beziehungsebene erreichen, die sie dazu befähigt, ihren Partner zu ermutigen, es ihnen gleich zu tun.

Anwendungsgebiete für unser Paar-Coaching-Konzept:

  • Krise nach langjähriger Ehe bzw. Paarbeziehung
  • Erkaltete Beziehungen
  • Sexuelle Probleme, wie Unlust, Störungen der Libido bei Männern und Frauen
  • Alltägliche Konflikte und Streit
  • Abhängigkeit, Gefühl des Eingeengt seins
  • Furcht vor dem Partner/der Partnerin
  • Scheidungs- und Trennungssituationen
  • Eifersucht und Fremdgehen
  • Streit um oder wegen der Kinder/Erziehung
  • Verlust eines Kindes oder Todesfall in der Familie
  • Kommunikationsstörungen
  • Bevormundung
  • Abgrenzung oder Rückzug eines Partners
  • Midlife-Crisis
  • Beziehungsprobleme auf Grund schwerer Erkrankung des Partners
  • Als Folge von Arbeitsplatzsorgen oder finanziellem Druck
  • Tod des Partners
  • Andere Krisensituationen