Downloads

 

Alle Dokumente, die hier zum Download angeboten werden unterliegen den Rechten der jeweiligen Autoren. Die Inhalte repräsentieren nicht unbedingt die Meinung des Webseiten Betreibers und die Dokumente werden hier ausschließlich als kostenfreier Informationspool angeboten. Der Website-Betreiber haftet nicht für die Inhalte der zum Download angebotenen Dokumente.

 Autor   Hans Rosegger
 Titel   Dein Lebensuniversum
    Kostenloses pdf-Dokument (Zum Download hier klicken)
 Kurztext   Dieser Brief an dich, oder an mich, wie du willst, ist sicherlich anders, als alles was du bisher zu lesen bekommen hast. Es ist in dieser Welt nicht einfach in der sequentiellen Sprache etwas zu beschreiben, was parallel existiert, sich bedingt und beeinflusst und voneinander abhängt, dabei aber jedes für sich, seine eigene Ursache - Wirkungsebene besitzt.  Diese Welt ist kausal, logisch und zuverlässig in ihrem Verhalten. Sie ist aber auch transzendent und verwandelt sich laufend. Sehen wir das kausal Logische als Horizontale Ebene, dann durchdringt das Transzendente diese Ebene in der Vertikalen. Unsere Sprache kann nicht beide Ebenen gleichzeitig beschreiben. Während du in der Horizontalen ganz Vieles bist, gibt es in der Vertikalen nur Eines. Doch der Begriff des Einen bedeutet in der Vertikalen etwas vollkommen anderes, als in der Ebene des Vielen. Dieses transzendente Eine ist nicht die Summe alles Vielen, wie man leicht meinen könnte. Das Eine ist nicht zusammengesetzt aus Teilen oder Aspekten. So erscheint es nur in der horizontalen Ebene. Die Sonne ist „Eine“ Sonne und doch sehen wir sie nur in Form von ungezählten Sonnenstrahlen. Wir kennen sie nur so. Wir wissen nicht was sich sonst noch hinter dem Begriff „Sonne“ verbirgt. So geht es uns mit allen Begriffen. Wir glauben zu wissen was es ist, dabei erfahren wir nur immer wieder was wir glauben. Dies ist die Gesetzmäßigkeit dieser Realität und deshalb ist sie so besonders dazu geeignet darin aufzuwachen. Sie fügt nichts zu dem hinzu, noch verdeckt sie etwas, von dem was du bist. Einzig und allein, dass was du glaubst, definiert, was du als diese Realität erlebst. Das ist der einzige und beste Zen-Meister, der dir zur Verfügung steht: DU selbst! Aber selbst hier wird es wieder schwierig, denn wer ist denn DU? Wer kannst du sein, wenn überall nur „DU Selbst“ ist. Wo ist deine Individualität? Wo sind deine Freunde und Feinde? Wo hörst du auf? Wo fängst du an?

 

Unser derzeitiges Bewusstsein kann diese universale Einheit nicht erfassen. Es hat keine Methode entwickelt diese Informationen zu übersetzen, geschweige denn zu kommunizieren. So wird es dann immer komplex und sehr dual, wenn wir versuchen Einheit zu beschreiben. Wie sehr wir immer wieder versucht sind  aus einer Einheit, ein Vieles zu machen, wird an dem kleinen Wörtchen „du“ klar, wie es in diesem ganzen Text verwendet wird: Meine ich damit dich, den individuellen Leser, oder dich, Gott, oder dich, der du bist, was du liest? Immer wieder sind wir versucht das eine „du“ in seine Möglichkeiten zu zerlegen und es so zu verwenden wie es uns am besten in den Kram passt. Die Vorstellung, dass jedes „du“ immer vollständig alles meint, ist uns so fremd wie tibetischer Buttertee. Das wir immer „Alles“ meinen, wenn wir „Ich“ sagen ebenso. Versuche es: Zeige auf etwas und sage: „Das bin ich!“ und dann  fühle in dich hinein und erkenne den Widerstand, den dein Glauben an Individualität in dir auslöst.

Doch deine Individualität ist an ein haarfein ausbalanciertes, elektro-chemisches Gleichgewicht  in deinem Kopf gebunden. Nur eine winzige Änderung und du wirst Stein und Bein schwören, ein Hund, eine Katze, eine Blume oder ein Außerirdischer zu sein und entsprechende Welten erleben. Nur durch intensives und ganzheitliches Üben, verändert sich dieses Gleichgewicht und mit ihm verändert sich deine Realität. Jedes Mal ein winziges Quäntchen. Keine Wunder, keine medienwirksamen Phänomene. Wenn du kommst, dann kommst du auf leisen Sohlen, wie der Dieb in der Nacht, oder der Tiger im Dschungel und du nimmst alles mit was jemals dir gehörte.

 

 Autor   Claudius Nagel
 Titel   Brainwave Entrainment mit Mind-Machines -  Schrittmacher für die grauen Zellen
    Kostenloses pdf-Dokument (Zum Download hier klicken)
 Kurztext     

„Brainwave-Entrainment“  und „Mind-Machines“ sind zwei Begriffe, die zunächst einmal auf  Unverständnis stoßen. Sie sind auch nicht in wenigen Worten zu erklären. Daher lässt der  Autor uns  in diesem E-Book an seinem umfangreichen Wissen über die technische Seite des Gehirnwellentrainings teilhaben und gibt im ersten Teil des Buches eine allgemeine Einführung in das Thema und die grundlegenden Prinzipien.  Im zweiten Teil geht es dann um die Physiologie des Brainwave-Entrainments und dessen neurophysiologische Grundlagen. Der letzte Teil bespricht die praktische Anwendung und gibt Tipps für den optimalen Einstieg und eine effektive Anwendung. Dabei werden einige am Markt erhältliche Mind-Machines besprochen und deren Besonderheiten herausgestellt.

 

Der Autor ist seit über 10 Jahren Spezialist für den Vertrieb dieser Geräte und betreibt die Website www.mind-shop.de .