Stress: Wie finden Sie zu Harmonie und innerer Ruhe?

Wenn ich durch die Straßen von Köln laufe und auf die Menschen schaue, fällt mir auf, dass die meisten durch den Tag hetzen, den Kopf voll mit dem, was sie zu erledigen haben und in Gedanken schon wieder weg von dem Ort, an dem sie gerade sind. Was hören wir, wenn jemand von sich behauptet, er sei im Stress? Genau, er sagt, er habe zu wenig Zeit! Die Zeit aber ist immer reichlich da und zwar für jeden gleichviel, wie wir die Zeit nutzen, ist allerdings sehr unterschiedlich und das kann sogar Angst machen.

Stress ist ein modernes Wort für "Angst"

Zugegeben, jeder hat mal Stress und ist deswegen nicht gleich voller Angst. Aber wenn es in Ihrem Leben oft stressig ist, dann befinden Sie sich in einem Zustand, der aus der Befürchtung heraus entsteht, dass Sie etwas nicht schaffen, was Sie aus Ihrem eigenen Erleben heraus eigentlich schaffen müssten. Hier versteckt sich eine negative Erwartung, die ich Angst nenne. Die Angst vor Versagen, bzw. die Angst vor der Unfähigkeit, die gestellten Aufgaben zur Zufriedenheit aller Beteiligten zu bewältigen. Diese Angst ist allerdings den meisten Menschen gar nicht bewusst. In Folge dieser Angst gehen Stressgeplagte in eine innere Anspannung, die sehr energiefressend wirkt. Stress- Reaktionen finden wir im Verhalten und Erleben wieder. Hektik, innere Unruhe, sich nicht ruhig hinsetzen können, Schlafprobleme oder ständige Müdigkeit, das Gefühl, nie genug getan zu haben und immer vor einem Berg unerledigter Dinge zu stehen sind stressgeplagten Menschen sehr bekannt. Es scheint, als ob andere über das eigene Leben bestimmen, oder doch zumindest man "nicht anders kann", als zu funktionieren. Hier sind innere Einstellungen, Überzeugungen und Wertsysteme aktiv, die tief im Unterbewusstsein verankert sind und die mit Automatismus immer wieder abgespult werden. Selbst wenn wir uns dieser Muster bewusst sind, können sie nicht so einfach abgestellt werden. Stressgeplagte Menschen haben z.B. große Schwierigkeiten, "nein" zu sagen und an sie herangetragene Anforderungen abzulehnen. Oder sie kommen nicht gegen den eigenen sehr hohen Anspruch an, der ihnen befiehlt, alles perfekt und bis ins Detail ausgearbeitet zu erledigen. Angst vor Ablehnung oder Ausgrenzung sind hier die eigentliche Motivation, die aber meist unbewusst im Verborgenen schlummert. Selbst mit angestrengtem Nachdenken gelingt es kaum, diese Angst im eigenen Inneren ausfindig zu machen bzw. nachvollziehbar und erklärbar abzulegen. Es wurden eine Menge Bücher mit Strategien gefüllt, die aus diesem Hamsterrad rausführen sollen, langfristig jedoch mit eher mäßigem Erfolg. Dabei sind Stressbewältigungs-Strategien sicher sehr hilfreich und effektiv aber diese Strategien helfen nur dann, wenn die unbewussten Verankerungen gelöst und die dahinter verborgene Angst im Meer des Bewusstseins ausgespült wurde.